Die 10 Best Supplements, die dem Immunsystem helfen

Wenn die Erkältungssaison abläuft, sind Sie immer die ersten, die krank werden? Haben Sie das Gefühl, dass Sie sich öfter unter dem Wetter fühlen als nicht? Wenn ja, kann Ihre Immungesundheit leiden.

Ihr Immunsystem hilft Ihrem Körper, Infektionen zu verhindern oder zu bekämpfen (1). Ein gesundes Immunsystem kann erkennen, wenn Viren, Bakterien oder andere ungesunde Mikroben in Ihren Körper eindringen. Einmal erkannt, hilft ein gesundes Immunsystem, Krankheitserreger abzuwehren und Sie vor Krankheiten zu schützen (2).

Auf der anderen Seite, wenn Ihr Immunsystem in irgendeiner Weise geschwächt ist, entwickeln Sie eher Infektionen und Krankheiten, wenn Sie Krankheitserregern ausgesetzt sind.

Zu den Bedingungen, die auf ein geschwächtes Immunsystem schließen lassen, zählen Allergien, Krebs und Autoimmunerkrankungen (3).

Viele Menschen leiden an Allergien, daher scheint es sich nicht um eine große gesundheitliche Angelegenheit zu handeln. Allergien zeigen jedoch, dass das körpereigene Immunsystem auf harmlose Allergene wie Pollen oder Lebensmittel überreagiert. Dies kann wiederum dazu führen, dass sich der Körper für längere Zeit in einem entzündlichen Zustand befindet, was langfristig zu einer chronischen Erkrankung des Menschen führen kann (4).

Das Immunsystem von Menschen mit Autoimmunerkrankungen überreagiert auch, indem sie ihre eigenen Zellen angreift, die sie mit Krankheitserregern verwechseln (3). Zu diesen Erkrankungen zählen Diabetes Typ 1, Lupus, Thyreoiditis Hashimoto und HIV, um nur einige zu nennen.

Obwohl einige dieser Zustände durch unkontrollierbare Faktoren wie die Genetik verursacht werden, können diejenigen, die einfach anfälliger für Allergien und Erkältungen sind, ihr Immunsystem durch Veränderungen des Lebensstils stärken.

Zu den offensichtlichen Veränderungen gehören das Essen von mehr Obst und Gemüse, das reich an entzündungshemmenden Antioxidantien ist, das Händewaschen, um Infektionen zu vermeiden und Stress zu reduzieren (2). Diese Veränderungen können wiederum Entzündungen in Körper und Geist reduzieren.

Weniger bekannte Möglichkeiten zur Stärkung Ihres Immunsystems sind unter anderem, aktiver zu sein, nicht zu rauchen, nachts ausreichend zu schlafen und Ergänzungen einzunehmen. Ergänzungen können helfen, die Nahrungslücken Ihrer aktuellen Diät zu füllen.

Lesen Sie unten, um die besten Ergänzungen zu finden, die Sie zur besseren Unterstützung und Stärkung Ihrer Immungesundheit einnehmen können.

10 Hilfreiche Ergänzungen für das Immunsystem

Vitamin C

Dieses wasserlösliche Vitamin, das vor allem für seine Erkältungskrankheit bekannt ist, ist ein wirksames Ergänzungsmittel für das Immunsystem (5).

Dieses Antioxidans, das in Obst und Gemüse wie Orangen, Erdbeeren, Tomaten und Paprika enthalten ist, ist nicht nur für die Gesundheit des Immunsystems wichtig, sondern kann auch die antioxidative Qualität von Vitamin E verbessern (5,6). Dies wiederum erhöht die Wirkung von Vitamin C auf die Verbesserung der Gesundheit des Immunsystems.

Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Mangel an Vitamin C in der Ernährung zu einer Beeinträchtigung der Immunfunktion und einer erhöhten Inzidenz von Infektionen führen kann (7). Jedoch, Ergänzung von Vitamin C kann zur Prävention von Infektionen wie Atemwegserkrankungen oder systemischen Erkrankungen führen.

Vitamin C ist ein essentieller Nährstoff, da es vom menschlichen Körper nicht hergestellt werden kann (5,7). Daher muss Vitamin C vom Menschen in der Ernährung aufgenommen werden. Den meisten Erwachsenen wird empfohlen, zwischen 75 und 90 Milligramm Vitamin C pro Tag zu sich zu nehmen, wobei die reichsten Quellen Orangen, Broccoli, Erdbeeren, Paprika und Rosenkohl sind (5).

Vitamin-C-Mangel ist selten, aber die Risikogruppen umfassen Raucher, Personen mit eingeschränktem Zugang zu Nahrungsmitteln und solche mit Erkrankungen wie Krebs, Malabsorptionsprobleme oder Dialysekranke.

Wenn Sie in eine der Risikogruppen fallen oder einfach nur das Gefühl haben, nicht genügend Vitamin C in der Diät zu sich zu nehmen, dann könnten Vitamin C-Ergänzungen das Richtige für Sie sein. Aktuelle Studien haben gezeigt, dass hohe Dosen von Vitamin C bei manchen Menschen zur Vorbeugung gegen Lungenentzündung oder Erkältung beitragen können (8).

Bei Personen, die extremer körperlicher Belastung oder kalten Temperaturen ausgesetzt sind, kann das Risiko für Erkältungen durch Vitamin-C-Supplementierung mit 250 mg und 1-Gramm Vitamin C täglich (5). Wenn möglich, sollten Sie jedoch möglichst Vitamin C aus Ihrer Ernährung zu sich nehmen, damit Sie von allen anderen Nährstoffen und Antioxidantien in Obst und Gemüse profitieren können.

Vitamin B6

Ein weiteres wasserlösliches Vitamin, das für die Gesundheit des Immunsystems wichtig ist, ist Vitamin B6, auch bekannt als Pyridoxin (9). Dieses Vitamin spielt eine wichtige Rolle für den Eiweißstoffwechsel, die kognitive Entwicklung und die Glukoseproduktion im Körper. Ihre Rolle in der Immunfunktion wird jedoch klarer.

Tierstudien zeigen, dass ein Mangel an B6 das Wachstum negativ beeinflussen und Lymphozyten oder das Wachstum weißer Blutkörperchen verhindern kann, was die Immunität beeinträchtigen kann (10). Diese Studie schlug auch das vor Ergänzung mit Vitamin B6 könnte dazu beitragen, die Immunität zu verbessern.

Andere Studien zeigen, dass die Immunfunktion von Vitamin B6 auf eine Entzündung zurückzuführen ist. Eine Studie hat gezeigt, dass die Plasmaspiegel der aktiven Form von Vitamin B6 oder Pyridoxal 5'-Phosphat (PLP) umgekehrt mit vielen Entzündungsmarkern verbunden sind (11). Tatsächlich können PLP-Plasmaspiegel dazu beitragen, das Risiko für chronisch entzündliche Erkrankungen wie Herzkrankheiten vorherzusagen. Die Supplementierung mit Vitamin B6 kann auch die Immunfunktion bei Menschen und Tieren verbessern, die keinen B6-Mangel haben.

Die meisten Erwachsenen sollten täglich mindestens 1.3 bis 1.7 Milligramm Vitamin B6 zu sich nehmen (9). Personen mit älterer Bevölkerung oder mit Malabsorptionsproblemen haben möglicherweise das höchste Risiko eines Vitamin-B6-Mangels (12).

Zu den reichhaltigsten Nahrungsquellen für Vitamin B6 gehören verstärktes Getreide, gekochter Rotlachs, gebratene Hühnerbrust, gebratene Rinderleber und Kichererbsen in Dosen (9). Da diese Nahrungsquellen möglicherweise nicht in jedermanns Ernährung enthalten sind, kann es für viele Menschen erforderlich sein, dieses Vitamin zu ergänzen, um die gesundheitlichen Vorteile des Immunsystems zu nutzen.

Vitamin E

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin, dessen antioxidative Eigenschaften es zu einem hervorragenden Supplement für das Immunsystem machen. Vitamin E kommt in pflanzlichen Ölen wie Sonnenblumen- und Weizenkeimöl, Mandeln, getrockneten, gerösteten Sonnenblumenkernen sowie grünem Blattgemüse wie Spinat (13).

Die meisten Erwachsenen erfüllen die täglich empfohlenen 15-Milligramme an Vitamin E. Wenn Sie jedoch nicht genug von diesen pflanzlichen Lebensmitteln essen, kann eine Ergänzung erforderlich sein, um den vollen Nutzen für die Gesundheit zu erzielen.

Vitamin E ist wie Vitamin C ein starkes Antioxidans, das dazu beitragen kann, oxidativen Stress im Körper zu reduzieren und wiederum das Risiko chronischer Erkrankungen zu senken (14,15). Obwohl sich viele Studien auf die Alpha-Tocopherol-Form von Vitamin E konzentrieren, zeigt die Forschung auch, dass viele Formen des Vitamins eine gesundheitsfördernde Wirkung haben könnten (14).

Studien zeigen das Vitamin E Ergänzung verbessert die Immunfunktion, kann die Krankheitsresistenz bei älteren Erwachsenen verbessern und die Antikörperreaktion auf verschiedene Impfstoffe verbessern (15).

Glutathion

Dieses Tripeptid, bei dem es sich um drei Aminosäuren handelt, die durch Peptidbindungen verbunden sind, ist eine wichtige Ergänzung zur Unterstützung der Immungesundheit (16). Glutathion ist ein Hauptantioxidans im Zellkörper. Es reduziert wirksam oxidativen Stress und Entzündungen im Körper (17). Es hat sich jedoch herausgestellt, dass seine Hauptfunktion darin besteht, die Immunantwort auf eine Infektion zu kontrollieren.

Neben diesen Funktionen spielt Glutathion eine wichtige Rolle bei der Regeneration der antioxidativen Vitamine C und E, reguliert das Zellwachstum und den Zelltod und trägt dazu bei, Giftstoffe aus den Körperzellen zu entfernen (16). All diese Funktionen spielen zusammen eine entscheidende Rolle, um den Körper vor Krankheiten zu schützen.

Tatsächlich zeigt die Forschung, dass diejenigen, die mit Glutathion versetzt wurden, die Immunfunktion verstärkten (18). Diese Studie untersuchte den Einfluss täglicher Dosen von 500 und 1000 Milligramm liposomalem Glutathion auf gesunde Erwachsene. Studienergebnisse zeigen, dass erhöhte Glutathionspiegel im Blut zu einer Verringerung der Biomarker für oxidativen Stress und zu einer Verbesserung der Biomarker für die Immunfunktion geführt haben.

Diese Studie bedarf weiterer Forschung zum Potenzial von Glutathion für die Immunfunktion. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Immunsystem einen Schub braucht, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Glutathion hinzufügen könnten.

Zink

Dieses essentielle Mineral ist eine häufige Zutat in kalten Pastillen und anderen rezeptfreien Erkältungsmitteln (19). Aus diesem Grund kann es nicht überraschen, diesen Nährstoff auf der Liste der besten Supplements für die Unterstützung des Immunsystems zu finden.

Ausreichende Zinkwerte im Körper sind für eine optimale Funktion des Immunsystems unerlässlich (20). Untersuchungen haben gezeigt, dass Zinkmangel nicht nur mit Störungen des Immunsystems, sondern auch mit Entzündungen zusammenhängt (21). Bei Patienten mit Zinkmangel treten im Körper nur wenige T-Zellen auf, die eine wichtige Rolle bei der Immunantwort und bei der Bekämpfung infizierter Zellen spielen (22).

Die meisten Erwachsenen sollten täglich etwa 8 bis 12 Milligramm Zink verbrauchen, um eine optimale Gesundheit zu gewährleisten (19). Austern sind eine reichhaltige Zinkquelle, aber dieses Mineral ist auch in anderen tierischen Proteinen wie Rindfleisch, Hühnerfleisch, Schweinefleisch und Krabben sowie Bohnen und angereichertem Getreide enthalten.

Diejenigen, die kein Fleisch essen, können es schwieriger haben, ihren täglichen Zinkbedarf zu decken. Weltweit leiden fast zwei Milliarden Menschen an Zinkmangel (20). Abgesehen von Vegetariern können Frauen mit Malabsorptionsproblemen, schwangere und stillende Frauen sowie Alkoholiker ein erhöhtes Risiko für Zinkmangel haben (19). Diejenigen, die Alkohol missbrauchen, können niedrige Zinkspiegel aufweisen, da die Ethanolaufnahme die intestinale Zinkabsorption verringert und die Zinkausscheidung im Urin erhöht.

Um eine optimale Immunfunktion aufrechtzuerhalten, würden daher besonders Personen mit einem Zinkmangelrisiko davon profitieren Zinkergänzung. Durch die Aufrechterhaltung eines gesunden Zinkspiegels tragen Sie auch dazu bei, das Risiko für entzündliche Erkrankungen, die mit Zinkmangel verbunden sind, zu senken.

Zu diesen entzündlichen Erkrankungen zählen Diabetes, Krebs und bestimmte Infektionskrankheiten wie Pneumonie (21). Bestimmte Medikamente wie Antibiotika, einige Arzneimittel gegen rheumatoide Arthritis und Diuretika können mit Zink in Wechselwirkung treten. Wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie mit einem Zinkpräparat beginnen (23).

Holunderbeere

Eine andere Ergänzung, die für ihre Anwesenheit in Erkältungsmitteln bekannt ist, ist Holunder, auch bekannt als Sambucus nigra (24). Die in Europa beheimateten Holunderbeeren sind Beeren mit einer reichhaltigen Quelle an Antioxidantien, den sogenannten Anthocyanen.

Es gibt Arten von Holunderbeeren, die in den Vereinigten Staaten eingebürgert wurden, aber es sind die europäischen Arten, die am häufigsten in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet und in Forschungsstudien untersucht wurden.

Eine Studie untersuchte den Einfluss von Holunder auf die Symptome einer Erkältung. Studienergebnisse zeigen, dass diejenigen, die Holunder-Extrakt einnahmen, die Dauer und den Schweregrad der Erkältungssymptome signifikant reduzierten (25).

Sambucus nigra L., wird auch als schwarzer Holunder bezeichnet und hilft bei der Stärkung der Immunität durch die Bekämpfung von Entzündungen. Untersuchungen zeigen, dass Holunder und Holunderblüten entzündliche Erkrankungen wie Diabetes, Herzkrankheiten und Arthritis (26).

Tierstudien zeigen außerdem, dass Holunder-Extrakt die Insulinresistenz senken, Hyperglykämie korrigieren und die Insulinsekretion senken kann (27).

Deswegen, Holunder kann eine großartige Ergänzung sein zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Die einzigen Personen, die aus Sicherheitsgründen die Einnahme dieses Produkts vermeiden sollten, wären Schwangere oder Stillende sowie Personen mit Autoimmunerkrankungen, die Immunsuppressiva (24) einnehmen.

Echinacea

Echinacea ist eine in Nordamerika beheimatete, blühende Pflanze, die häufig zusammen mit Holunderbeere in Form von Erkältungsmitteln verwendet wird und eine ideale Ergänzung zur Immununterstützung ist (28). Es sind nicht nur die Wurzeln und die oberirdischen Teile der Pflanze Echinacea-Kapseln und Tabletten, aber auch Tees, gepresster Saft und Extrakte.

Echinacea, auch bekannt als Echinacea purpurea ist bekannt für seine immunstimulierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften (29). Tatsächlich fand eine kürzlich durchgeführte Studienanalyse dies Die tägliche Behandlung mit 2400 Milligramm Echinacea-Extrakt über einen Zeitraum von vier Monaten erwies sich als wirksam bei der Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen (30).

Echinacea ist im Allgemeinen für die meisten Menschen sicher, die als kurzfristige Ergänzung genommen werden (28). Bei manchen Menschen kann es jedoch zu Übelkeit, Bauchschmerzen oder allergischen Reaktionen kommen. Obwohl das Risiko für Nebenwirkungen von Echinacea relativ niedrig ist. Wenn also Erkältungs- und Grippesaison bevorsteht, sollten Sie Echinacea zu Ihrer Routine hinzufügen, um Ihr Immunsystem zu unterstützen.

Knoblauch

Diese pikante essbare Zwiebel wird seit Tausenden von Jahren auf der ganzen Welt als Nahrungsergänzungsmittel verwendet (31). Es wird vor allem zur Förderung der Herzgesundheit und zur Bekämpfung der Erkältung verwendet, da es antioxidative und blutdrucksenkende Eigenschaften hat (32).

Auch bekannt als Allium sativum, Knoblauch, vor allem gealterter Knoblauchextrakt (AGE), enthält viele Verbindungen, die das Immunsystem positiv beeinflussen können (33). Zu diesen Verbindungen gehören Lectine und Fructo-Oligosaccharide, die potentiell mit den Immunsystemzellen interagieren können.

Darüber hinaus hat sich in Tierversuchen gezeigt, dass AGE bei der Verbesserung der Reaktion des Immunsystems auf Antigene, die die Antikörperproduktion stimulieren, gut funktioniert, nachdem eine Person einen Impfstoff erhalten hat. Diese Antikörperproduktion wiederum hilft dem Körper, Krankheitserreger abzuwehren.

Aufgrund der antioxidativen Eigenschaften des Knoblauchs besitzt er entzündungshemmende Eigenschaften, die sich nachteilig auf die Gesundheit des Immunsystems auswirken. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurden beispielsweise die Auswirkungen von AGE auf den Gesundheitszustand von adipösen Personen untersucht. Studienergebnisse zeigen, dass diejenigen, die sechs Wochen lang AGE-Einnahme hatten, einen niedrigeren LDL oder „schlechten“ Cholesterinspiegel hatten und eine verbesserte Verteilung der Immunzellen (34). Nicht nur das, sondern auch die Einnahme von AGE trug dazu bei, die Erhöhung der Konzentration von Serum-Entzündungsmarkern wie Tumor-Nekrose-Faktor-alpha und Interleukin-6 zu verhindern.

Neben dem Verzehr von Knoblauch in frischem, pulverisiertem oder infundiertem Öl Knoblauch kann als Beilage konsumiert werden in Tabletten und Kapseln (31). Knoblauchpräparate sind für die meisten Menschen unbedenklich zum Verzehr, obwohl bei manchen Menschen Magenverstimmung, Sodbrennen oder allergische Reaktionen auftreten können.

Die Einnahme von Knoblauch kann auch das Blutungsrisiko bei Patienten erhöhen, die blutverdünnende Medikamente wie Warfarin einnehmen. Konsultieren Sie daher bitte Ihren Arzt, bevor Sie mit der Knoblauch-Supplementierung beginnen.

Curcumin

Obwohl Curcumin nur etwa 2-3-Prozent des Gewichts von Kurkuma ausmacht, spielt Curcumin eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Immunsystems (35). Curcumin wird seit Jahrtausenden wegen seiner medizinischen Eigenschaften verwendet, die entzündungshemmende, antioxidative und antimikrobielle Eigenschaften umfassen (36).

Die meisten Vorteile ergeben sich aus den antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Curcumin, die vom antioxidativen Polyphenol herrühren. Der Zusatz von schwarzem Pfeffer oder Piperin ist jedoch erforderlich, um die Bioverfügbarkeit von Curcumin zu verbessern, damit der Körper die gesundheitlichen Vorteile der Verbindung voll ausschöpfen kann.

Die gesundheitsfördernden Wirkungen von Curcumin können sich auch aus seiner Fähigkeit ergeben, die Produktion bestimmter an der Immunreaktion beteiligter Proteine ​​zu kontrollieren. In einer Studie wurde insbesondere festgestellt, dass Curcumin die Produktion und Expression des entzündungshemmenden Proteins Interleukin-10 (37).

Im Gegenzug kann Curcumin helfen, das Risiko für Erkrankungen wie Allergien, Infektionen und Darmentzündungen zu reduzieren, um nur einige zu nennen. Curcumin kann in Form von Kapseln oder Softgels eingenommen werden und wird für die meisten Menschen als unbedenklich konsumiert (35).

Probiotika

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die gesundheitliche Vorteile bieten (38). Obwohl Probiotika meistens mit Vorteilen der Darmgesundheit verbunden sind, können sie die Gesundheit des Immunsystems unterstützen.

Es wird angenommen, dass diese "guten Bakterien" durch ihre positive Wirkung auf das Immunsystem (>39). Probiotika haben Immunsystem-kontrollierende Eigenschaften, wie die Steigerung der Aktivität natürlicher Killerzellen, die helfen, Infektionen zu kontrollieren und Gewebeschäden zu begrenzen (40).

Andere immunologische Eigenschaften von Probiotika umfassen die Verbesserung der Darmbarriere sowie den Ausschluss von pathogenen Bakterien durch die Konkurrenz.

Eine kürzlich durchgeführte Studie untersuchte die Auswirkungen von Probiotika auf die Infektion der oberen Atemwege. Studienergebnisse zeigen, dass a probiotische Mischung of Lactobacillus paracasei, Lactobacillus casei 431® und Lactobacillus fermentum PCC® Bakterien waren wirksam bei der Verringerung der Häufigkeit von Erkältungen und grippeähnlichen Infektionen der Atemwege durch Stärkung des Immunsystems (41).

Bei Menschen, die im Allgemeinen gesund sind, können Probiotika unbedenklich konsumiert werden. Als einzige Nebenwirkungen werden milde Verdauungssymptome wie Gas (38). Kritisch kranke Patienten oder Patienten mit geschwächtem Immunsystem sollten jedoch nur dann Probiotika konsumieren, wenn sie von einem Arzt verordnet wurden.

Zusammenfassung

Um die allgemeine Gesundheit zu bewältigen, ist die Aufrechterhaltung eines starken Immunsystems unerlässlich. Eine Diät, die reich an Obst und Gemüse ist und an den meisten Tagen aktiv bleibt, kann dabei helfen. Dies liegt an der Fähigkeit der Antioxidantien, oxidativen Stress abzuwehren und Zellschäden zu verhindern.

Wenn Sie jede Nacht genug schlafen und mit Stress umgehen, können Sie Entzündungen fernhalten und das Immunsystem optimal funktionieren lassen. Wenn es um die Ernährung geht, verbrauchen Sie möglicherweise nicht immer alle Nährstoffe, die Sie allein durch die Nahrung benötigen.

Personen mit Malabsorptionsproblemen, die aufgrund einer Erkrankung oder Wahl auf eine eingeschränkte Ernährung angewiesen sind, sowie ältere Menschen können einem Nährstoffmangel in der Ernährung ausgesetzt sein. Dies liegt daran, dass ihre Ernährung möglicherweise an bestimmten Antioxidantien in der Diät fehlt und wiederum eine Person einem Risiko für oxidativen Stress und Entzündungen ausgesetzt sein kann, die zu chronischen Erkrankungen und Infektionen führen können. Ergänzungen können daher eine großartige Möglichkeit sein, um die Nährstofflücken zu füllen und die Gesundheit des Immunsystems zu unterstützen.

Selbst wenn Sie nicht in eine der Risikogruppen fallen, können Sie dennoch Ergänzungen zur Unterstützung Ihrer Immungesundheit nutzen. Solange sie nicht mit Medikamenten interagieren, die Sie gerade einnehmen, kann eine zusätzliche Dosis Antioxidationsmittel und andere natürliche Extrakte und Gewürze Ihr Immunsystem unterstützen und eine Infektion verhindern.

Wenn Sie also das Gefühl haben, Erkältung und Grippe zu haben, ist die Saison das Beste von Ihnen, oder Sie fühlen sich einfach nicht gut. Sehen Sie sich also heute ein Supplement zur Unterstützung der Immunabwehr an.

Ⓘ Spezifische Ergänzungsprodukte und -marken auf dieser Website werden nicht unbedingt von Staci gebilligt.

Referenzen
  1. Nationales Institut für Allergie und Infektionskrankheiten (letzte Überprüfung im Dezember 30, 2013) "Überblick über das Immunsystem." https://www.niaid.nih.gov/research/immune-system-overview
  2. Harvard Health Publishing Harvard Medical School (September 2014) "Wie Sie Ihr Immunsystem stärken können." https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/how-to-boost-your-immune-system
  3. Nationales Institut für Allergie und Infektionskrankheiten (Zuletzt überarbeitet im Januar 17, 2014) "Störungen des Immunsystems." https://www.niaid.nih.gov/research/immune-system-disorders
  4. Kunnumakkara, AB, et al. (2018). "Chronische Krankheiten, Entzündungen und Gewürze: Wie hängen sie zusammen?" Zeitschrift für translationale Medizin, 16(1), 14. doi:10.1186/s12967-018-1381-2
  5. National Institutes of Health Office für Nahrungsergänzungsmittel (September 18, 2018) "Vitamin C." https://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminC-HealthProfessional/
  6. Min, YN et al. (April 2018) "Vitamin-E- und Vitamin-C-Supplementierung verbessert den antioxidativen Status und die Immunfunktion in oxidativ gestressten Züchterhähnen, indem die Expression des GSH-Px-Gens erhöht wird." Poultry Science, Volume 97, Ausgabe 4, Seiten 1238 – 1244, https://doi.org/10.3382/ps/pex417
  7. Carr, AC & amp; Maggini, S. (2017). "Vitamin C und Immunfunktion." Nährstoffe, 9(11), 1211. doi: 10.3390 / nu9111211
  8. van Gorkom, G., Klein Wolterink, R., Van Elssen, C., Wieten, L., Germeraad, W., & amp; Bos, G. (2018). Einfluss von Vitamin C auf Lymphozyten: Ein Überblick. Antioxidantien (Basel, Schweiz), 7(3), 41. doi: 10.3390 / antiox7030041
  9. National Institutes of Health Büro für Nahrungsergänzungsmittel (September 17, 2018) "Vitamin B6." https://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminB6-HealthProfessional/
  10. B. Qian, Shen, S., Zhang, J. & Jing, P. (2017). "Auswirkungen eines Vitamin B6-Mangels auf die Zusammensetzung und das funktionelle Potenzial von T-Zell-Populationen." Zeitschrift für Immunologieforschung, 2017, 2197975.
  11. Ueland, Premierminister, McCann, A., Midttun, Ø, und Ulvik, A. (Februar 2017) "Entzündung, Vitamin B6 und verwandte Stoffwechselwege." Molekulare Aspekte der Medizin, Volume 53, 10-27.
  12. Brown MJ, Beier K. (zuletzt aktualisiert im Oktober 27, 2018) "Vitamin B6-Mangel (Pyridoxin)" In: StatPearls [Internet]. Schatzinsel (FL): StatPearls Publishing; 2018 Jan-. Verfügbar ab: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK470579/
  13. National Institutes of Health Büro für Nahrungsergänzungsmittel (August 17, 2018) "Vitamin E." https://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminE-HealthProfessional/
  14. Lewis, ED, Meydani, SN und Wu, D. (2018) "Regulatorische Rolle von Vitamin E im Immunsystem und bei Entzündungen." IUBMB Leben, https://doi.org/10.1002/iub.1976
  15. Rizvi, S., Raza, ST, Ahmed, F., Ahmad, A., Abbas, S. & Mahdi, F. (2014). "Die Rolle von Vitamin E für die menschliche Gesundheit und einige Krankheiten." Sultan Qaboos University medizinische Zeitschrift, 14(2), e157-65.
  16. Pizzorno J. (2014). "Glutathion!" Integrative Medizin (Encinitas, Kalifornien), 13(1), 8-12.
  17. Diotallevi, M., et al. (2017). "Glutathion stimmt die angeborene Immunreaktion auf antivirale Wege in einer Makrophagenzelllinie ab, unabhängig von ihren antioxidativen Eigenschaften." Grenzen in der Immunologie, 81239. doi: 10.3389 / fimmu.2017.01239
  18. Sinha, R. et al. (January 2018) "Eine orale Supplementation mit liposomalem Glutathion erhöht die Körpervorräte an Glutathion und Marker der Immunfunktion." Europäische Zeitschrift für klinische Ernährung, 72 (1): 105-111.
  19. National Institute of Health Office für Nahrungsergänzungsmittel (September 26, 2018) "Zink". https://ods.od.nih.gov/factsheets/Zinc-HealthProfessional/
  20. Maywald, M., Wessels, I., & Rink, L. (2017). "Zink-Signale und Immunität." Internationale Zeitschrift für Molekularwissenschaften, 18(10), 2222. doi: 10.3390 / ijms18102222
  21. Gammoh, NZ & amp; Rink, L. (2017). „Zink bei Infektion und Entzündung.“ Nährstoffe, 9(6), 624. doi: 10.3390 / nu9060624
  22. Wessels, I., Maywald, M. und L. Rink (2017). „Zink als Torwächter der Immunfunktion.“ Nährstoffe, 9(12), 1286. doi: 10.3390 / nu9121286
  23. Mayo Clinic (Oktober 24, 2017) "Zink." https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements-zinc/art-20366112
  24. Memorial Sloan Kettering Cancer Center (Februar 8, 2018) „Holunder“. https://www.mskcc.org/cancer-care/integrative-medicine/herbs/elderberry-01
  25. Tiralongo, E., Wee, SS, & Lea, RA (2016). "Holunderbeergänzung reduziert Erkältungsdauer und Symptome bei Flugreisenden: Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie." Nährstoffe, 8(4), 182. doi: 10.3390 / nu8040182
  26. Ho, GT, Wangensteen, H. & Barsett, H. (2017). "Holunder- und Holunderblütenextrakte, phenolische Verbindungen und Metaboliten und ihre Wirkung auf Komplement, RAW 264.7-Makrophagen und dendritische Zellen." Internationale Zeitschrift für Molekularwissenschaften, 18(3), 584. doi: 10.3390 / ijms18030584
  27. Salvador, C. et al. (2016). Wirkung von Holunder (Sambucus nigra L.) "Extraktergänzung bei STZ-induzierten diabetischen Ratten, die mit einer fettreichen Diät gefüttert werden." Internationale Zeitschrift für Molekularwissenschaften, 18(1), 13. doi: 10.3390 / ijms18010013
  28. Nationales Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit (November 30, 2016) "Echinacea." https://nccih.nih.gov/health/echinacea/ataglance.htm
  29. Manayi, A., Vazirian, M., & Saeidnia, S. (2015). "Echinacea purpurea: Pharmakologie, Phytochemie und Analysemethoden." Pharmakognosie-Bewertungen, 9(17), 63-72.
  30. M. Rondanelli et al. (2018). "Self-Care für Erkältungen: Die zentrale Rolle von Vitamin D, Vitamin C, Zink und EchinaceaIn drei interaktiven Hauptimmunclustern (physische Barrieren, angeborene und anpassungsfähige Immunität), die während einer Episode von Erkältungen involviert sind - praktischer Ratschlag zu Dosierungen und zur Zeit, um diese Nährstoffe / Botanicals einzunehmen, um Erkältungen zu verhindern oder zu behandeln. ” Evidenzbasierte Komplementär- und Alternativmedizin: eCAM, 20185813095. doi: 10.1155 / 2018 / 5813095
  31. Nationales Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit (November 30, 2016) "Knoblauch". https://nccih.nih.gov/health/garlic/ataglance.htm
  32. Foroutan-Rad, M., Tappeh, KH, & Khademvatan, S. (2015). "Antileishmaniale und immunmodulatorische Aktivität von Allium sativum (Knoblauch): Eine Übersicht." Journal für evidenzbasierte Komplementärmedizin und alternative Medizin, 22(1), 141-155.
  33. Percival, SS (Februar 2016) "Alter Knoblauch-Extrakt verändert die Immunität des Menschen." Die Zeitschrift für Ernährung, 146 (2): 433S-436S.
  34. Xu, C. et al. (April 2018) "Eine Ergänzung des Alters durch Knoblauch-Extrakt modifiziert Entzündungen und Immunität von Erwachsenen mit Adipositas: Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie." Klinische Ernährung ESPEN, Volume 24, 148-155.
  35. Nationales Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit (November 27, 2018) "Kurkuma" https://nccih.nih.gov/health/turmeric/ataglance.htm
  36. Hewlings, SJ & Kalman, DS (2017). "Curcumin: Ein Überblick über seine Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit." Lebensmittel (Basel, Schweiz), 6(10), 92. doi: 10.3390 / foods6100092
  37. Mollazadeh, H., et al. (August 2017) „Immunmodulation durch Curcumin: Die Rolle von Interleukin-10.“ 11: 1-13.
  38. Nationales Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit (Juli 31, 2018) "Probiotika: In-Depth." https://nccih.nih.gov/health/probiotics/introduction.htm
  39. Shi, LH, Balakrishnan, K., Thiagarajah, K., Mohd Ismail, NI, und Yin, OS (2016). "Nützliche Eigenschaften von Probiotika." Tropische Life Sciences-Forschung, 27(2), 73-90.
  40. La Fata, G., Weber, P. und Mohajeri, MH (2017). "Probiotika und das Darmimmunsystem: Indirekte Regulation." Probiotika und antimikrobielle Proteine, 10(1), 11-21.
  41. Zhang, H. et al. (2018) "Prospektive Studie zur probiotischen Supplementierung führt zur Immunstimulation und zur Verbesserung der Infektionsrate der oberen Atemwege." Synthetische und Systembiotechnologie, 3(2), 113-120. doi:10.1016/j.synbio.2018.03.001
Sie haben bereits für diesen Beitrag gestimmt.

Zuletzt aktualisiert am

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Staci Gulbin, MS, MD, RD.

Geschrieben von Staci Gulbin, MS, MD, RD.

Staci Gulbin, MS, MEd, RD ist ein registrierter Diätetiker, freier Schriftsteller, Gesundheitsredakteur und Gründer von LighttrackNutrition.com. Durch ihr Schreiben möchte sie anderen eine unvoreingenommene und evidenzbasierte Sicht auf Gesundheits- und Wellness-Themen bieten, damit sie fundierte Entscheidungen treffen können, wenn sie ihren gesunden Lebensstil aufbauen.